Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Wer Tiere quält, ist unbeseelt ..."

  • „Wer Tiere quält, ist unbeseelt – und Gottes guter Geist ihm fehlt. Mag noch so vornehm drein er schaun – man sollte niemals ihm vertraun.“ (Johann Wolfgang von Goethe, bedeutender Dichter u. Naturforscher, 1749-1832)
  • „Ich bin für Tierrechte ebenso wie für Menschenrechte. Das ist es, was einen vollkommenen Menschen ausmacht.“ (Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1809-1865) 
  • „Die Güte des Herzens besteht in einem tief gefühlten, universellen Mitleid mit allem, was Leben hat. Mitleid mit Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, dass man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter Mensch sein. Das Mitleid ist die Grundlage der Moral.“ (Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, Autor u. Hochschullehrer, 1788-1860)

  • „Der Schmerz des Tieres ist mit dem des Kindes zu vergleichen. Die Vivisektion ist zu verurteilen wie eine Mordtat oder eine Tortur an einem Unschuldigen.“ (Rudolf Steiner, Gründer der Anthroposophie, 1861-1925)

 

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.8. - 1.1.9.

Veröffentlicht am 24.02.2020

Zu 1.1.8.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen massiver Tierquälerei, Anstiftung zur Tierquälerei aufgrund nationalsozialistischer Motive

Tierschutzgesetz

§ 17

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder

2. einem Wirbeltier

a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden

zufügt.

 

Ich beschuldige "rechtsfähige Subjekte" des deutschen Staates, gegen geltendes deutsches Recht verstoßen zu haben, indem das Tierschutzgesetz, insbesondere § 17, völlig untergraben wurde – und dies insofern, dass massenhafte, qualvolle Tierversuche – nach nationalsozialistischem Vorbilde – gefördert, gebilligt und als legitim postuliert wurden / werden! – Insbesondere Frau Dr. Angela Merkel hat einen Vorreiter-Posten eingenommen, was derbe Tierquälerei / Anstiftung zur Tierquälerei angeht, indem sie vor etlichen Jahren dafür warb, dass "300.000 Chemikalien erst dann auf dem deutschen Markt zugelassen [würden], wenn sie reichlich [durch Tierversuche] erprobt sein werden"! – Rechtsbeugung, Vereitelung von Straftaten, Anstiftung zu Gräueltaten und die Billigung solcher (etc.) seien zur Anklage gestellt – ich fordere die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen nach § 17 TierSchG jenen Missetätern gegenüber, die sich an den gegebenen, schaurigen Exzessen beteiligten und demgemäß schuldig zu sprechen sind! 

EINST GAB ES KÄFIGE FÜR TIERE NICHT. Doch die Spezies, welche sich am meisten von der Tierwelt unterschied, errichtete gar bald Stätten der Folter und Gefangenschaft. Der Homo sapiens, dem man nachsagte, "vernunftbegabt" zu sein, übte sich in Bestialität und Abart'. Und auch der eigenen Rasse gegenüber verfuhr der Homo sapiens in Diabolie. - Barbarei ward zur Kür geworden. Sie handelten niederträchtig, herzlos, gnadenlos ... Und die "Mächtigsten" waren die Allergrausamsten ... und sie "mordeten" fortgesetzt' - aber wem oblag es schließlich, das Urteil zu verhängen?EINST GAB ES KÄFIGE FÜR TIERE NICHT. Doch die Spezies, welche sich am meisten von der Tierwelt unterschied, errichtete gar bald Stätten der Folter und Gefangenschaft. Der Homo sapiens, dem man nachsagte, "vernunftbegabt" zu sein, übte sich in Bestialität und Abart'. Und auch der eigenen Rasse gegenüber verfuhr der Homo sapiens in Diabolie. - Barbarei ward zur Kür geworden. Sie handelten niederträchtig, herzlos, gnadenlos ... Und die "Mächtigsten" waren die Allergrausamsten ... und sie "mordeten" fortgesetzt' - aber wem oblag es schließlich, das Urteil zu verhängen?

Vor geraumer Zeit publizierte ich einen Artikel, der sich etwas eingehender des furchteinflößenden Dilemmas der Tierversuche annahm. – In etwa eine Woche später erschien eine Artikelreihe bzw. Bilder-Reportage im Nachrichtenmagazin „n-tv“, welche die sinnlosen und schockierenden Tierversuche anmahnte (Anmerkung: „n-tv“ erhielt meine Artikel ebenfalls!).

Aber außer Diskussionen zu entfesseln, geschah wiederum nichts, das dem abartigen Treiben ein Ende zugerichtet hätte!

Bezeichnende Auszüge der damaligen Niederschrift ...

[...] Schändlich, ohne Rechtsempfinden und Barmherzigkeit, erheben sie ihre Fittiche über die Kinder der Käfighaltung. Tiere sind wie Kinder - arglos, unschuldig und ebenso verletzlich. [...]

 

[...] Als "Wissenschaftler" gehandelt, ergötzen sie sich am Leid und an den Qualen der Tiere dieser Welt. In ihren Versuchsreihen werden quicklebendige Tiere jeder Art wie Äffchen, Katzenbabys, Hundewelpen, Mäuse, Ratten, Kaninchen und noch so viele mehr, unvorstellbar' grausamen "Experimenten" unterzogen. Sie spritzen ihnen Präparate unter die Haut, nur, um zu sehen, was passiert. Sie sind erpicht darauf, mitanzusehen, wie die Tiere ihrem Schmerz erliegen. Wie gebannt, beäugen sie das skandalöse Schauspiel von Folterlust und Mord'. [...] 

 

[...] Die armseligen Kreaturen, die ihnen ausgeliefert sind, werden ständiger Misshandlung und Perversion ausgesetzt - die Tiere dieser Welt werden zu Zigmilliarden von abartigen Köpfen, welche die Gesellschaft „Genies“ oder „Götter in Weiß“ nennt, quälerisch malträtiert. Unbehelligt fahren "Wissenschaftler" fort, Schandtaten zu vollbringen - und niemand ist da, der ihnen ihr Unrecht ins Gewissen "schreit". – [...]

 

[...] Ungetrübt zelebrieren jene Ausgeburten von Niedertracht ihr "Spiel" der Mordbegierde!

Sie platzieren die Tiere auf ihren Versuchstischen. Sie reiben ihnen chemische Chemikalien in ihre Scheiden- und Afterhöhlen – sie injizieren ätzende Substanzen in offene Wunden auf den Körperchen – Wunden, die sie ihnen zuvor zufügten. Blutrünstig schänden sie die Tierwelt. [...]

  • „Niemals ist die Tierheit als Ganzes rechtloser gewesen als in unserer Zeit. Sie steht in Wahrheit vor der völligen Vernichtung, der Ausrottung. Und unsere Religion, die christliche, hat fast nichts getan, um das Tier als Geschöpf zu achten … Eine Wissenschaft, die es sich gestattet, dass zur Feststellung längst bekannter oder nicht verwertbarer Tatsachen, immer wieder, täglich, jahrein, jahraus, Tiere zu Tausenden, zu Millionen lebend seziert werden, ungeachtet der Qualen solcher Opfer, eine Wissenschaft, die vor keinem Experiment am Lebendigen zurückschreckt, hat als Ganzes den Anspruch verwirkt, als rein, als schuldfrei zu gelten … Sollte die Evolution alles verwerfen und den Menschen nicht? – Das glaube ein anderer. Mit der Vernichtung der Tierheit fällt das Urteil über den Menschen – unwiderruflich.“ (Hans Henny Jahnn, dt. Schriftsteller u. politischer Publizist, 1894-1959)
  • “Selbstverständlich stehen wir auf einer höheren Stufe als die Tiere aufgrund unserer Intelligenz und Geisteskraft. Das ist keine Frage. Falls der Rang von Bedeutung ist. Aber im Hinblick auf das Recht zu leben, befinden wir uns natürlich auf derselben Stufe wie die Tiere. Hier sind wir den Tieren gleich. Wir alle sind Lebewesen in dieser körperlichen Manifestation auf dieser Erde zu dieser Zeit und haben alle das gleiche Recht zu leben. Es ist unrecht, einen anderen Menschen zu töten, und es ist ebenso unrecht, ein Tier zu töten.“ (Dalai-Lama, Oberhaupt des Lamaismus, Tierzeitung, Karlsruhe, Nr. 3/86) 

Unzählige Artikel in den Medien verurteilen die bizarren und entsetzlichen Tierversuche!

Ich beschuldige amtierende "Strippenzieher" des deutschen Staates, barbarische „Tierquälereien“ begangen zu haben – und fordere eine lückenlose Aufklärung, wer und in welcher Form auch immer hieran beteiligt war / ist, Tierversuche legitimiert und stigmatisiert (hat), und ebenso die Verhängung von auszusetzenden Freiheitsstrafen im Falle jegliches skrupellosen „Wissenschaftlers“, der – das eigene Gewissen ausschaltend – „im Namen des Sadismus’“ sich solch bestialischer Umtriebe hingibt / hingegeben hat!

   

Bildmaterial enthüllt grausame Tierversuche an Katzen

Covance – Tierquälerei als Auftragsgeschäft

  

Dies sind nur 2 (!) erschreckende Berichte von Hunderten Millionen Fällen jährlich.

  • Ich fordere eine sofortige Beendigung sämtlicher Tierversuche weltweit! Ich fordere eine schonungslose Ahnung all derjenigen Sadisten, die aktuell noch den Namen „Wissenschaftler“ tragen, mit der sofortigen Aussetzung von Freiheitsstrafen von mindestens all jenen Personen, die unter Punkt „J“ namentlich aufgeführt / erwähnt sind, unter Anwendung des § 17 TierSchG! Ich fordere die deutschen Regierenden auf, unverzüglich weltweit einen Stopp der diabolischen Tierversuche anzuleiern, um diesem grotesken Wahnsinn sogleich die Legitimation zu entziehen! Ich fordere den amtierenden Richter auf, in jeglicher Hinsicht deutsches Recht sofortig geltend zu machen – sollte das Gericht dem zuwider handeln, fordere ich eine schonungslose Ahndung des müßigen, dem Regime zugewandten „Vertreter des Rechts“, welcher sich durch „Teilhabe, Mitwisser- / Mittäterschaft“ einer „Billigung, Rechtfertigung und Verherrlichung der Willkürherrschaft“ des nach wie vor radikalen, nationalsozialistischen NS-Folge-Regimes schuldig gemacht hätte, was eine unbedingte Aussetzung einer Freiheitsstrafe unumgänglich machte!

 

UND SELBST, WENN DIE GANZE ERDE EIN "BLUMENMEER" WÄRE, wären der "Gestecke" noch zu wenig, um die Vielzahl der Gräber jener Milliarden "VERGESSENEN" zu schmücken, um ihrer zu gedenken...UND SELBST, WENN DIE GANZE ERDE EIN "BLUMENMEER" WÄRE, wären der "Gestecke" noch zu wenig, um die Vielzahl der Gräber jener Milliarden "VERGESSENEN" zu schmücken, um ihrer zu gedenken...

Zu 1.1.9.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen nationalsozialistischer Motive

 

Ferner werfe ich "System-Dienern" nationalsozialistische Motive vor, welche allerlei Missstände begünstigen, diese fördern und forcieren. Ich berufe mich u. a. auf das „Gesetz zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile in der Strafrechtspflege“ (NS-AufhG), das wie folgt definiert wird:

Demgemäß fordere ich eine wirkungsvolle, sofortige Aufhebung sämtlicher dem NS-Regime entsprechender Gesetzesregelungen, welche Tierversuche, u. a., favorisieren und tolerieren! 

Es ist klar ersichtlich, dass Tierversuche, Abtreibungen und die Ausbeutung der Dritten-Welt-Länder Relikte bzw. gar "erweiterte Amtshandlungen" darstellen, die direkt und unmittelbar dem Verbrecher-Regime des Dritten Reiches entspringen! – Hitlers damaliger Handlanger Dr. Mengele verübte Menschenversuche, vorzugsweise an jüdischen Kindern, da diese „leichter zu handhaben“ waren als Erwachsene. In einer nunmehr bestehenden „Abwandlung“ wurden Menschenversuche abgeschafft – und stattdessen – als direkte Auswüchse der nationalsozialistischen Willkürherrschaft – wehr- und hilflose Tiere „herangezogen“, um einem bisher nie gekannten triebtäterischen Sadismus Tür und Tor zu öffnen!

Auf diese Weise hat sich der deutsche Staat als direktes NS-Nachfolge-Regime offenbart – es stehen schwerwiegende Verbrechen auf der Tagesordnung - Gräueltaten, welchen unbedingt Einhalt zu gebieten ist! Alle zu Punkt „J“ genannten Institutionen, Einzelpersonen, Regierende, Medien und dergleichen haben sich dem nunmehr herrschenden Regime zugewandt, billigen und rechtfertigen dieses – die namentlich erwähnten Personen und Geschäftsführer bzw. Mitarbeiter diverser Institutionen sind unverzüglich harscher, dem nach wie vor gültigen Gesetz gemäßer Strafen zuzuführen!

Fortschritt und Moderne werden „besungen“, jedoch war das Menschheitsgeschlecht nie zuvor verkommener als das dieser Tage einzusehen ist!

Nachfolgegenerationen werden sich mit Schaudern der fürchterlichen Entgleisungen entsinnen, die heutzutage als „Routine-Handlungen“ gelten, schändliche Auswüchse von Bigotterie, welche selbst noch nicht einmal Hitler-Deutschland in dieser „peitschenden Wut der Diabolie“ zuwege gebracht hat – Machenschaften, welche noch zu Zeiten der abendländischen Konjunktur aufs Gröbste verurteilt und verabscheut worden wären!

Abtreibungen an sich erzeigen sich ihresgleichen als eine fortgeführte „Aussonderung“, durchaus im Sinne einer „Ausrottung“, von zu selektierenden „Menschenkindern“ – allerdings gelten die durch „Wissenschaftler“ „geschlachteten“ Babys oftmals einfach nur als hinderlich, da junge Eltern zumeist der „Spaßgesellschaft“ Vorzug geben – im ehemaligen „Hitler-Deutschland“ dagegen waren es „zunächst nur“ behinderte Menschenseelen, die man ausrottete und entsprechend „vergaste“ ("Euthanasie") – im NS-Nachfolge-Regime sind es völlig gesunde, lebensfähige Babys, die man nunmehr nicht vergast, sondern durch probate „Schneide-Werkzeuge“ am lebendigen Leib zerstückelt! – Jeglicher beteiligter „Arzt“, der sich an den Gräueltaten durch seine eigenen niederen Motive’ heraus munter und rege beteiligt(e), sei unverzüglich die Zulassung als „Arzt“ entzogen, und er sei wegen „Mordes“ angeklagt und einer gebührenden Freiheitsstrafe ausgesetzt!

Sämtliche aktive Stimmen innerhalb der Medien und der Politik, welche sich solcher Akte der Barbarei zugewandt und verschrieben haben, sind als Mitwisser, Mittäter und Volksverhetzer zu verurteilen – nicht nur „die Rechtssicherheit der Bevölkerung wurde empfindlich gestört“ (nach BGH, Beschluss vom 15. September 1999 - 1 StR 452/99, NStZ 2000, 25; BGHSt 26, 1, 6), sondern ebenso durch „Billigung, Rechtfertigung und Huldigung der Willkürherrschaft“ eines NS-Folge-Regimes Mord(e) als legitim beschworen – und dies in einer äußerst niederträchtigen, gewissenlosen, völlig menschenverachtenden Haltung – das Grundgesetz, das die Würde des Menschen zum rechtsgültigen Bestand hat, wurde komplett ausgehebelt durch die vorherrschende, nationalsozialistische Gesinnung! –

Die frühere Ausbeutung des Judenvolkes durch das Hitler-Regime hat sich ebenfalls in eine abstruse Ausbeutung der Armenländer verkehrt – auch hierbei haben sich politische Akteure des deutschen Staates erheblicher Verbrechen schuldig gemacht, was im Beiklang aller hier erhobener Strafanzeigenpunkte angezeigt und zur Anklage erhoben sei! –

Alle Beteiligten ausnahmslos mögen jeweiliger, dem Gesetz geziemender, durchschlägiger Strafen überantwortet werden, um das Unrecht aufzuhalten und zu beendigen und eine dem Recht entsprechende Ahndung herbeizuführen!